Facebook

Alle Artikel von Facebook

 

5. degewo-Gründerpreis: Preisverleihung in Charlottenburg-Wilmersdorf

Glückliche Gesichter gab es am Freitag, den 30.01.2015 in der Wilmersdorfer Straße 152 in Charlottenburg-Wilmersdorf zu sehen. Denn dort, in einem der Gewinnerobjekte, wurde im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung der 5. degewo-Gründerpreis an insgesamt drei Gründer verliehen. degewo-Vorstandsmitglied Kristina Jahn war natürlich vor Ort, sie begrüßte die Gäste und machte deutlich, welchen Stellenwert die Unterstützung von Gründern für die degewo hat: „Mit dem degewo-Gründerpreis wollen wir Existenzgründer in der schwierigen Anfangsphase unterstützen und parallel unsere Quartiere stärken. Wir erkennen das Potential, das in den drei ausgezeichneten Geschäftsideen steckt und wünschen den Gewinnern eine erfolgreiche Zukunft.“

An der Verleihung nahm auch Jury-Mitglied Nils Busch-Petersen, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg, teil. Er lobte die zahlreichen Bewerber und fasste für die anwesenden Gäste die Arbeit der Jury zusammen: „Es gab viele außerordentlich spannende und kreative Bewerbungen. Eine Entscheidung zwischen so vielen guten Ideen und Konzepten zu treffen, war nicht leicht. Wir haben bei vielen Bewerbern gesehen, dass sie das Zeug für das eigene Geschäft haben, aber am Ende konnten wir natürlich nur drei Gewinner küren. Das heißt, auch wenn sie nicht zu den heutigen Gewinnern zählen, geben sie ihre Idee nicht auf, bleiben sie dran und vielleicht bewerben sie sich ja sogar erneut für den degewo-Gründerpeis.“

Für jeden der drei Gewerberäume wurden zunächst die Nominierten, dann die glücklichen Gewinner vorgestellt.

Und das sind die Gewinner des 5. degewo-Gründerpeises:

Karsten Krafczyk, „Patinando“, Schlangenbader Straße 14, Charlottenburg-Wilmersdorf: Ein bestehender Online-Shop für Fechtsport-Equipment wird durch einen Verkaufsraum ergänzt. Das Konzept passt in das Quartier, denn in der näheren Um-gebung gibt es eine Kampfsportschule.

Birgit Nisar, „Holidaylook“, Wuhlestraße 19B, Marzahn-Hellersdorf: Birgit Nisar verkauft Handarbeiten aus eigener Produktion, z.B. Stofftaschen. In ihrem Gewerberaum wird sie auch Handarbeits- und Nähkurse geben.

Gregori Risker, „Regalerie“, Wilmersdorfer Straße 152, Charlottenburg/Wilmersdorf: Gregori Risker vermietet Regalfläche an Künstler, Jungunternehmer und Hobbybastler. Diese können so ihre Produkte in der „Regalerie“ anbieten.

Um den 5.degewo-Gründerpreis konnten sich von September bis November 2014 angehende Gründer bewerben. Leer ging bei der Preisverleihung niemand aus, denn alle Nominierten* erhalten auf Wunsch eine Beratung und ein kostengünstiges Mietangebot für Gewerberäume im degewo-Bestand.

Nach der spannenden Preisverleihung, nach Applaus und kurzweiligen Geschichten, kamen die Gäste in entspannter Atmosphäre, mit guten Gesprächen und bei leckerem Berliner Buffet zusammen. Vielen Dank an alle Gäste und nochmals herzlichen Glückwunsch unseren Gewinnern!

 

*Inhaltlich berichtigt am 05.02.15: Hier stand vorher "alle Bewerber".

Mehr lesen
 

degewo-Günderpreis 2014 Fünf Fragen zum 5. Wettbewerb an Jury-Mitglied Daniel Wall

5 Fragen zum 5. Wettbewerb an Jury-Mitglied Daniel Wall, Vorstandsvorsitzender der Wall AG.


Was ist Ihnen als Jury-Mitglied bei der Bewertung der Bewerbung besonders wichtig?

Daniel Wall: Dass eine Geschäftsidee vorliegt, die wirklich einzigartig und relevant ist. Ein wichtiges Kriterium ist auch, dass die Idee nachhaltig ist!

Worauf sollten Existenzgründer achten?

Daniel Wall: Auf eine professionelle Darstellung ihres Geschäftsmodells und ihrer Person. Wer von seiner Idee zu 100% überzeugt ist, wird sie auch gut verkaufen. Und: weniger ist mehr! Bringen Sie Ihre Idee auf den Punkt!

Welche persönlichen Eigenschaften sollten Gründer mitbringen?

Daniel Wall: Ein glaubhaftes, authentisches und seriöses Auftreten sind für den ersten, aber auch für jeden weiteren Eindruck unverzichtbar. Als Existenzgründer muss ich andere überzeugen und mitreißen können.

Wen sollten potentielle Gründer um Rat fragen?

Daniel Wall: Unternehmer, die den Weg der Existenzgründung bereits erfolgreich beschritten haben. Leute mit profunder Managementerfahrung. Wenn möglich auch Leute, die „auf der anderen Seite“ des Tisches sitzen. Potentielle Kunden!

Welches Unternehmen haben oder hätten Sie gerne einmal selbst gegründet?

Daniel Wall: Apple hätte ich gerne gegründet. Dann könnte ich die neuesten Produkte ausprobieren, bevor alle anderen sie in den Händen halten.

 

Werden Sie jetzt Fan des degewo-Gründerpreis auf Facebook: 

https://www.facebook.com/degewo.gruenderpreis

Mehr lesen
 

degewo-Gründerpreis 2014 Fünf Fragen zum 5. Wettbewerb an die Ausloberin und das Jurymitglied Kristina Jahn, degewo-Vorstandsmitglied

Was ist Ihnen als Jury-Mitglied bei der Bewertung der Bewerbung besonders wichtig?

Kiristina Jahn: Mir ist der erste Eindruck sehr wichtig. Hat sich der Bewerber oder die Bewerberin eingehend mit der eigenen Geschäftsidee auseinandergesetzt? Passen die Vorstellungen auch in die Umgebung des Geschäftsraums? Man merkt ja, ob jemand auch mal vor Ort war und die Bedürfnisse des Kiezes erkannt hat – das ist dann schon ein Pluspunkt.

Worauf sollten Existenzgründer achten?

Kiristina Jahn: Das Ziel nicht aus den Augen verlieren. Man kann gar nicht so viel bedenken, wie gefühlt vielleicht nötig wäre. Details sind wichtig, aber zwischendurch muss man immer auch einen Blick auf das große Ganze werfen. Auch sollte man offen sein, einzelne Ideen, beispielsweise aus der Anfangsphase, wieder zu verwerfen. Das klingt hart, aber die Existenzgründung ist ein Prozess, bei dem man flexibel sein muss. Nichts ist schlimmer, als sich an eine schöne Idee zu klammern, die nach aktuellem Kenntnisstand nicht mehr umsetzbar ist.

Welche persönlichen Eigenschaften sollten Gründer mitbringen?

Kiristina Jahn: Durchhaltevermögen und Optimismus. Die Lust auf das eigene Geschäft muss spürbar sein. Ein Geschäft ist dann erfolgreich, wenn die Macher mit ganzem Herzen dabei sind, denn das überträgt sich auch auf die Kunden. Ich kann Gründern also nur raten: Packt Eure Lust zu gründen in die Bewerbung!

Wen sollten potentielle Gründer um Rat fragen?

Kiristina Jahn: Rat kann man sich an vielen Stellen holen, erste Anlaufstellen sind Portale im Internet, beispielsweise von der IHK Berlin. Bei finanziellen Fragen helfen die Banken weiter – auch hier gibt es spezielle Angebote und Unterstützung für Existenzgründer, beispielsweise von der Investitionsbank Berlin. Zu guter Letzt sollte man sich nicht scheuen, Freunde und Familie um Rat zu fragen und sei es nur, um sich hin und wieder einen Motivationsschub abzuholen.

Welches Unternehmen haben oder hätten Sie gerne einmal selbst gegründet?

Kiristina Jahn: Einen Think Tank mit ganz vielen Menschen. Vielleicht mache ich das ja noch. Gerne würde ich auch einen Buchladen führen – und wäre dann selbst mein bester Kunde.

 

Werden Sie jetzt Fan des degewo-Gründerpreis auf Facebook: 

https://www.facebook.com/degewo.gruenderpreis

Mehr lesen
 

degewo-Gründerpreis: Sportliche Erfolgsgeschichte

Erfolgsgeschichten hat der degewo-Gründerpreis schon einige gesehen. Jede davon ist einzigartig – die Geschichte der „Team & Talent Joker“ motiviert jedoch besonders. Mit ihrem Konzept gewann Daniela Rudzki beim degewo-Gründerpreis-Wettbewerb 2013 einen „Sonderpreis“, der Gewerberaum wurde extra für ihr Konzept von der degewo gesucht und zur Verfügung gestellt.

Mit Ausdauer zum Erfolg

Daniela Rudzki führt seit Mai 2014 in ihren „Gewinner-Gewerberäumen“, in der Kaiserin-Augusta-Allee in Charlottenburg, u.a. Team- und Einzelcoachings durch und bereitet außerdem Kooperationen zwischen Sportvereinen und Unternehmen vor: Voneinander lernen und sich gegenseitig unterstützen. Die unterschiedlichen Probleme, vom Fach- und Führungskräftemangel bis zur sportlichen Qualifizierung, gemeinsam zu lösen - das ist ihr erklärtes Ziel. Sie weiß, dass im Sport viele positive Leitbilder stecken, die ihr auch bei der Bewerbung geholfen haben: „Disziplin, Ausdauer, Willenskraft -  aber auch gesunden Optimismus muss man an den Tag legen, wenn man erfolgreich gründen will“, sagt die 31-Jährige. Ausdauer hat sie in jedem Fall bewiesen, denn auch als sie mit ihrer ersten degewo-Gründerpreis-Bewerbung im Jahr 2012 nicht erfolgreich war, ließ sie sich nicht entmutigen. Rudzki blieb am Ball, suchte das Gespräch mit den Jurymitgliedern und auch mit Hartwig Bruhn vom degewo-Gründerpreis-Beratungsteam. „Die Unterstützung seitens degewo war wirklich stark – ich bekam sehr umfangreiches Feedback und wusste, dass man sich intensiv mit meiner Bewerbung auseinandergesetzt hatte. Ich kann nur jedem empfehlen, den Besichtigungstermin wahrzunehmen. Bei der gemeinsamen Begehung und einem persönlichen Gespräch konnte ich mein Konzept gleich schon einmal vorab prüfen“, erinnert sich die erfolgreiche Gründerin.

Räume mit Leben füllen

2013 setzte sich ihre Bewerbung dann durch und Daniela Rudzki konnte sich zu den glücklichen Gewinnern des degewo-Gründerpreises zählen. Ihr Erfolgsrezept beschreibt sie so: „Im Gegensatz zu meiner ersten Bewerbung habe ich beim zweiten Anlauf mein Konzept noch persönlicher und glaubwürdiger gestaltet. Mir war wichtig, dass dem Konzept anzusehen ist, dass ich mit Herzblut daran gearbeitet habe.“ Den persönlichen Touch und die damit verbundene Glaubwürdigkeit kann man heute in ihren Gewerberäumen bewundern. „Sport und Unternehmen – Leidenschaften verbinden“ ist das Motto in ihrem Seminarraum, dort finden sich neben Turnhallenmarkierungen auf dem Boden und magnetischen Bildern von Sportteams an den Wänden, auch eine bürotypische Whiteboardwand und bequeme Stühle für Gruppensitzungen mit bis zu 12 Personen. „Wer meine Räume betritt, versteht sofort, worum es hier geht, Sportler und Unternehmer sollen sich gleichermaßen wohl fühlen und gegenseitig inspirieren“, erklärt Rudzki ihre Inneneinrichtung.

Preis-Gewinn hat für Tempo gesorgt

Das Unternehmen „Die Team & Talent Joker“ wächst stetig weiter, immer wieder kommen der Gründerin neue Ideen, die nächste Anschaffung für den Seminarraum ist eine Sprossenwand. „Durch die Bewerbung, die vielen Gespräche, das wertvolle Feedback und vor allem die Möglichkeit der eigenen Räumlichkeiten haben sich Konzept und Ideen viel schneller entwickelt, als ich es mir erhofft hatte. Wer sich ernsthaft mit der Bewerbung auseinandersetzt, stößt auch auf kritische Fragen, doch gerade die sind es, die einen enorm weiterbringen. Räume zu haben und dazu noch so viel Miete zu sparen, ist natürlich großartig, aber das, was ich durch die Bewerbungsphase gelernt habe, möchte ich nicht missen“, fasst die enthusiastische Gründerin zusammen und fügt hinzu: „Bewerbt Euch, Gründer – es lohnt sich!“

Daniela Rudzki und die Team und Talent Joker erreichen Sie unter der Emailadresse daniela.rudzki@team-talent-joker.de


 

Bildnachweis: sr pictures / Sandra Ritschel

Mehr lesen