Jurymitglied Nils Busch-Petersen: „Leidenschaft allein reicht nicht“

gründerpreis

Noch bis zum 15. Oktober können sich angehende Unternehmer für den degewo-Gründerpreis 2013 bewerben. Anschließend werden alle Bewerbungen gesichtet und von einer fachkundigen Jury begutachtet, die dann drei Gewinner bestimmt. Als Jurymitglied der ersten Stunde ist auch wieder Nils Busch-Petersen dabei. Der Geschäftsführer des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg ist Jurymitglied der ersten Stunde und sagt aus dieser Erfahrung heraus: „Leidenschaft für eine Sache oder Unternehmung allein reicht nicht aus. Wer sich selbständig machen will, muss auch kaufmännisches Wissen mitbringen oder erwerben. Ohne geht es nicht.“

Gerade die Anfangsphase sollte gründlich geplant sein. Hier begehen viele Jungunternehmer die meisten Fehler und manche machen anschließend gleich wieder schlapp. Wer es drei bis vier Jahre schafft, sein Geschäft am Markt zu halten, sagt Busch-Petersen, der hat gute Aussichten, auch mittel- und langfristig zu bestehen. Der Handel biete viele Chancen für gute Geschäfte, im vergangenen Jahr vermeldete der Berliner Einzelhandel zum dritten Mal in Folge ein Umsatzplus. „Interessante Neugründungen gibt es im Lebensmittel- und auch im IK-Technikbereich (Information und Kommunikation). Recht schwer dagegen tut sich gerade manches Zoogeschäft. Denn einige wenige große Fachmärkte machen aktuell den kleinen das Leben schwer.“

Zusammen mit dem Hauptgeschäftsführer der IHK-Berlin, Jan Eder, dem Vorstandsvorsitzenden der Wall AG, Daniel Wall sowie degewo-Vorstandsmitglied Frank Bielka, schaut sich Nils Busch-Petersen am Ende des Wettbewerbs in der Jurysitzung alle Bewerbungen genau an. Worauf achtet er besonders? „Ich sehe mir an, welche Kompetenz die Bewerber mitbringen und versuche mir ein Bild davon zu machen, ob der Jungunternehmer umsetzen kann, was er oder sie aufgeschrieben hat.“ Das fachliche Konzept spielt also eine nicht zu unterschätzende Rolle. Aber nicht die einzige: „Wichtig ist für mich auch die Frage: Passt die Unternehmung in die Lage, passt sie zu den Räumen.“ Steht dazu eine schlüssige Erklärung in der Bewerbung, gibt das Pluspunkte und vielleicht sogar den Zuschlag.

Mehr Informationen zum Handelsverband Berlin-Brandenburg gibt es hier: http://www.hbb-ev.de/