Hausmeister des Jahres!

projekte

Wenn in der Ringelnatz-Siedlung der Abfluss verstopft ist, die Tür klemmt oder irgendwo Unordnung herrscht, dann klingt bei ihm das Telefon: Thomas Grätz. Denn die rund 500 Wohnungen sowie Hauseingänge und Heizstationen sind sein Revier. Grätz ist einer von 142 Hausmeistern der degewo. Und dafür, dass er seinen Job richtig gut macht, ist er von den Mietern ausgezeichnet worden. Anfang August wurde er als „Hausmeister des Jahres“ geehrt. Vor großem Publikum, auf der Hauptbühne des degewo-Mieterfestes 2013 in den Gärten der Welt in Marzahn.

„Seitdem komme ich aus dem Händeschütteln gar nicht mehr raus“, erzählt Thomas Grätz und die Freude und Ehre, die das bereitet, sieht und hört man ihm an. „Es ist eine schöne Bestätigung für meine Arbeit, die ich hier seit 23 Jahren sehr gerne mache.“ Immer mit einem Lächeln auf den Lippen, einem offenen Ohr für Sorgen oder Nöte und Zeit, um einfach mal so miteinander zu sprechen. Der gelernte Dreher, der auch schon als Bauschlosser gearbeitet hat, schiebt die Dinge nicht auf die lange Bank, sondern erledigt sie – wenn möglich – sofort. Auch das belohnten die degewo-Mieter im Quartier und wählten ihren Hausmeister auf Platz 1.

Auch Bernhard Bonitz (Prenzlauer Berg), Julian Poplawski (Schöneberg), Jürgen Müller (Gropiusstadt), Marco Puls (Seniorenresidenz in Falkensee) und Torsten Hofmann (Köpenick) wurden auf dem Mieterfest als Top-Hausmeister ausgezeichnet. Ausruhen wollen sie sich alle auf ihrem frisch erworbenen Lorbeer allerdings nicht, denn der Titel soll ja im nächsten Jahr erfolgreich verteidigt werden. Der 53-jährige Thomas Grätz freut sich jetzt aber erst Mal auf seinen Malediven-Urlaub, für den er lange gespart hat. Bestens erholt und voller Energie ist er anschließend wieder für seine Mieter da. Um Abflüsse, Türen, Müllplätze und Heizungsanlagen zu reparieren und in Schuss zu halten, damit sich alle in ihrem Wohnumfeld bei der degewo wohl fühlen.